Kategorie: In eigener Sache

Nabelschau. Informationen zum Blog(-betrieb) selbst und Administratives.

Frühlingserwachen?

Noch kann ich nicht versprechen, wieder regelmäßig, gar wöchentlich oder noch öfter Beiträge zu veröffentlichen oder lange und/oder tiefschürfende Gedankengänge auf das virtuelle Papier zu bannen (soweit letzteres jemals der Fall gewesen sein sollte).

Nachdem sich jetzt aber in der Natur der Frühling meldet und man bald schon an den Frühsommer denken mag, will ich auch hier ein zaghaftes Frühlingserwachen versuchen und – vielleicht – in Zukunft wenigstens den einen oder anderen Gedanken zum Tagesgeschehen zu Gehör bringen – falls denn noch jemand zuhört.

Watching the watchers

© nmann77 - Fotolia.com
© nmann77 – Fotolia.com

Im Zusammenhang damit wird auch eine neue Kategorie hinzukommen, der – unregelmäßige – „Blick in die Presse“, der sich weniger damit beschäftigt, was Rundfunk und Fernsehen, Zeitungen und Zeitschriften, Onlinemedien und andere mehr inhaltlich über Rechtsfragen, das Recht und/oder die Justiz schreiben und meinen; vielmehr möchte ich die in der Berichterstattung leider nicht selten zutage tretenden Wissensmängel in den Blick nehmen, aus denen sich ergibt, dass der Autor nicht die notwendige Muße hatte, sich seinem Thema so zu widmen, dass ihm ausreichend klar geworden ist, was genau er berichtet oder worüber er im Einzelnen schreibt. Und das fängt mit dem Ausscheiden getrockneter Weinbeeren der Rebsorte Korinthiaki an, wenn die Bundesanwaltschaft, die Behörde des Generalbundesanwalts, sich in Meldungen als „Generalbundesanwaltschaft“ wiederfindet, geht über andere Begriffsverwirrungen, die auch zu inhaltlicher Unklarheit führen (können), weiter (Berufung? Oder Revision? What’s the difference, anyway?), und endet schließlich mit Fehlinterpretationen, die eine Meldung zumindest teilweise zu einem Mitglied der Familie der Anatidae machen.

Ich hoffe, dass mir mehr vom letzteren als vom ersteren unter die Feder kommen wird. Schließlich haben Juristen wohl ohnehin den Ruf, spitzfindig und kleinkariert zu sein …

Meinung in Zahlen – 2015

Rückblick 2015
Mehr statistische Betrachtungen im Jahresrückblick 2015 von WordPress.

Dafür, dass das Blog – in erster Linie aufgrund von Zeitmangel – nie so richtig aus dem letztjährigen Winterschlaf (2014) erwacht ist und ich Mitte des Jahres auch die regelmäßigen Rechtsprechungsübersichten aufgeben musste, ist die Statistik gar nicht so schlecht.

Vielleicht kann ich nach einjähriger Pause im zweiten Halbjahr 2016 hier wieder etwas mehr Leben einbringen. Versprechen will ich das aber nicht.

Das Meinungs-Jahr 2014 in Zahlen

Rückblick 2014
Mehr statistische Betrachtungen im Jahresrückblick 2014 von WordPress.

Danke allen interessierten Lesern und besonders auch denen, die sich zu einem eigenen Beitrag in Form eines Kommentares haben begeistern lassen. Mehr davon! 🙂

Wie angekündigt wird es Mitte Januar hier mit fachlichen Beiträgen weitergehen.